© 2016 Gamaraal Foundation

Tel: +41 (0)44 251 8101

admin@gamaraal.org

Die Gamaraal Foundation ist Mitglied von proFonds www.profonds.org

Die Gamaraal Foundation hat die folgenden Projekte lanciert, um ihr Ziel zu erreichen:

1 Zweckgebundener Fonds

2 Education

Eines der Hauptziele der Stiftung ist die Prävention von Völkermord. Aus diesem Grund investieren wir in die pädagogische Auseinandersetzung. Wir organisieren Referate von Holocaust-Überlebenden, die Schulklassen von ihrer Vergangenheit berichten. Durch Artikel und Interviews mit Holocaust-Überlebenden versuchen wir zudem, die Gräueltaten des Holocaust zu vermitteln.

Die Stiftung lässt den bedürftig Überlebenden dreimal jährlich jeweils an den jüdischen Feiertagen Rosh Hashana, Hanukkah und Pessach eine finanzielle Zuwendung in Form eines dreistelligen Betrags zukommen. 
Seit dem Projektstart 2015 erfolgte die finanzielle Unterstützung bereits 13 Mal.

Medizinische Hilfsmittel wie Hörgeräte, Zahnberechnungen, Sehhilfen, Gehhilfen, orthopädische Schuhe, Rollstühle, Inkontinenzprodukte, Kompressionsstrümpfe usw. sind erhältlich.

4 Oral history

During the Spring semester 2019, a research seminar of the Center for Jewish Studies in Basel on the topic "Oral History and Jewish History in Switzerland" is planned in cooperation with the Archive for Contemporary History and the Gamaraal Foundation. Interviews with contemporary witnesses of Swiss-Jewish history and Shoah-Resplendence will be conducted.

3 Zeugnisse

Wir wollen, dass die Zeugnisse von Holocaust-Überlebenden erhalten bleiben. Unsere Aufgabe ist es, von diesen mutigen Menschen zu lernen und sicherzustellen, dass die schrecklichen Ereignisse des Holocaust nicht in Vergessenheit geraten und sich solche Gräueltaten keinesfalls wiederholen werden.

Hören Sie sich das Interview mit der Präsidentin der Gamaraal Foundation an, um mehr über unser Engagement zu erfahren.

«Worte reichen nicht aus, um meine tiefe und aufrichtige Dankbarkeit und Bewunderung für das Engagement der Gamaraal Foundation auszusprechen.»

«Die Stiftung hat zutiefst dankbare und herzerwärmende Rückmeldungen von den Begünstigten erhalten. Wir möchten Sie bitten, diese Projekte für die Jahre 2019-2020 zu unterstützen.»

Israel Meir Lau / Vorsitzender von Yad Vashem, ehemaliger Oberrabbiner von Israel und Holocaust-Überlebender